Die Zinsfrei Gesellschaftform 

Die Zinsfreie Gesellschaftsform 

GERMAN

Auschnitt aus dem Text :

Die zinsfreie Gesellschaftsform

DAS PROBLEM:

Zinsbelastetes, hortbares Geld.

DIE LÖSUNG:

Zinsfreies, umlaufgesichertes Geld.

Vorwort 1

Wir alle sind Opfer eines weltweiten Geldbetrugs, des Zentralbankenbetrugs: Das ist ein Pyramidensystem, 1913 von privaten Bankiers ausgedacht, um uns zu versklaven. Ich beschreibe diesen Betrug ausführlich in meinen Büchern “Der wahre Bankenschwindel” sowie “Der Rubel muss rollen – das zinsfreie umlaufgesicherte Währungssystem” und im BUCH DES LICHTS, möchte aber hier nicht näher darauf eingehen. Nur soviel: Ein Teil des Zentralbankenbetrugs ist auch auf der Idee beruhend, dass sich Geld irgendwie wundersam über Nacht vermehrt und wächst und wächst wie ein Krebsgeschwür, was es momentan auch ist. Das herrschende heutige Geldsystem ist ein krebsartiges System von Zinseszinsen, welches uns alle zerstören wird, wenn wir nicht etwas dagegen unternehmen. Dieses Buch und diese Webseite sind die Lösung des Problems.

Christian Anders Berlin 2011

Vorwort 2

Man bedenke: In Deutschland gibt es etwa 84 Einzelpersonen und Familien, die über ein Vermögen von einer Milliarde Euro und mehr verfügen. Das Gesamtvermögen der 100 reichsten Deutschen wird auf 250 Milliarden Euro geschätzt. Bei 6% Verzinsung verdienen diese Herrschaften etwa 15 Milliarden Euro im Jahr, also etwa pro Tag ein zinsbedingtes LEISTUNGSLOSES Einkommen von etwa 41 Millionen. Um dieses zinsbedingte Schmarotzerleben für Deutschlands Milliardärsfamilien zu ermöglichen, müssen 1,3 Millionen Beschäftigte täglich knapp drei Stunden mehr arbeiten, als es ihren eigenen Erfordernissen entspricht. Man lese nur dies: Anstieg der Wertschöpfung im Unternehmenssektor von 1960 -1989 = Das 6,8 fache. Verschuldung = Das 11,6 fache. ZINSZAHLUNGEN für die Verschuldung = Das 15,9 fache. Liebe Leser, es gab zwischen 1979 und 1982 eine Hochzinsphase. Da hat die Bundesbank die Banknotenmenge von 79,4 auf 88,6 Milliarden Mark vermehrt, also um 9,2 Milliarden Mark (13%). Das nominelle Bruttosozialprodukt stieg in diesen drei Jahren um 14%. Zwischen 1985 und 1988 hatten wir eine NIEDRIG – Zinsphase. Da nahm das nominelle Bruttosozialprodukt um 15% zu, und die Bundesbank musste die Geldmenge aufgrund der überhöhten Nachfrage nach Liquidität von 105 Milliarden auf 151 Milliarden Mark ausweiten, also um 46 Milliarden Mark (44%). Doch das Wirtschaftswachstum hätte nur eine Ausweitung um 15%, also 16 Milliarden Mark, erfordert. Da wurde zu viel Geld erzeugt, und zwar 30 Milliarden Mark zu viel. Dieses Geld kam nicht in den Umlauf, es „verschwand“ in so genannten Ostblockländern und in den Ölländern als Zweitwährung. Wenn die Bundesbank also von „umlaufender Geldmenge“ spricht, dann lügt sie oft. Es handelt sich hierbei lediglich um eine „herausgegebene Geldmenge“. Umlaufen tut sie darum noch lange nicht.

Eine stabilitätsgerechte Steuerung der Geldmenge ist nur möglich, wenn es gelingt, die herausgegebene Geldmenge mit der umlaufenden Geldmenge in Übereinstimmung zu bringen, und dies ist eben nur möglich in einer zinsfreien Wirtschaftsordnung.

Wir sehen hier ganz klar, dass im Vergleich zum Zins der GEWINN die „moralischere“ Einheit ist, darum kann er gar nicht als Wachstumstreiber gesehen werden. Dies sollte doch einen WIRKLICHEN leistungsorientierten Unternehmer eher motivieren als ein leistungsloser Zinsverdienst. Der Gewinn tendiert ja bei dem jetzigen zinsbeladenen Währungssystem eher gegen NULL mit zunehmender Sättigungsentwicklung des Marktes. Es ist also DER ZINS, welcher ein ungesundes krebsartiges Wachstum antreibt. Die Politiker und Banker fordern also ständig ständiges Wirtschaftswachstum, NICHT damit es dem Bürger besser geht, sondern damit die gigantisch exponentiell wachsende Zinsbelastung auf die Staatsverschuldung „bedient“ werden kann.

DAS ZINSFREIE GELDSYSTEM

“Die Schaffung eines Geldes, das sich nicht horten lässt, würde zur Bildung von Eigentum in wesentlicherer Form führen.” Albert Einstein

“In einem System, in dem das Geld langsam an Wert verliert, wird solch ein Geld in den Umlauf gezwungen, und der Zins wird automatisch gegen Null tendieren. Dadurch würden alle Preise und Mieten sofort um etwa 40% sinken.“

Christian Anders

Völker der Erde, erwacht und erkennt wer euer WIRKLICHER Feind ist! Es ist euer Geldsystem, belastet mit Zinsen UND Zinseszinsen! Es ist verantwortlich für alle Probleme in dieser Welt. Es versklavt euch, und spielt euch “jenen” in die Hände, die hoffen, dass ihr diese Worte nicht lesen werdet! Der herrschende zinsbelastete Geldsystem Schwindel beruht auf der Tatsache, dass die meisten Menschen nur linear und nicht exponentiell denken können. Warum tun sich viele mit Zins und Zinseszins so schwer? (“Der Zinseszins ist ein Wunder!”, sagte schon Albert Einstein). Zins- und Zinseszins-Entwicklung entsprechen nicht dem “gesunden Menschenverstand”, denn der Mensch denkt linear, also 1,2,3,4,5,6,7,8 etc. und NICHT exponentiell, also 2,4,8,16,32,64 etc. So aber verläuft eine ZINS ENTWICKLUNG!! Alle natürlichen Wachstumsprozesse verlaufen dagegen linear, oder wie bereits erwähnt 1,2,3,4,5,6,7,8 etc. geometrisch ist ein anderer Begriff dafür. Nicht nur im Finanzwesen haben wir die Natur zu respektieren. Man lese und staune: Unter dem Zinseszins versteht man eine Brechung der Zinsen, auf ein Kapital oder auf seine bereits beglichen Zinsen. Durch die Krise sind die Zinseszinsen angestiegen, sodass man hier mehr bezahlen muss, wenn man seine Zinsen, für das Leihen von Geld oder etwas Anderem, zurückbezahlen möchte. ABER: Dies ist mittlerweile soweit, dass nur ein kleiner Teil (10 Prozent) der deutschen Bevölkerung von den Zinsen profitieren kann. Weitere 10 Prozent halten sich mit den Zinsen und den Ausgaben die Wage und die letzten 80 Prozent, zahlen bei ihren Zinsen fast täglich drauf, sodass es sich für diese nicht lohnt. Zur krebsartig explodierenden Zinsbelastung anhand von Beispielen komme ich noch später.

…….🐚